Kurt Schwitters Zitate

 

«Kunst ist eine geistige Tätigkeit, die durch verschiedene Mittel eine angenehme Wirkung auf den Geist hervorbringt.»

1votes

 

«Kunst ist Form. Formen heißt entformeln.»

 

«Ja, ja, Kunst ist Mode.»

 
überprüft √ 

«Man kann auch mit Müllabfällen schreien, und das tat ich, indem ich sie zusammenleimte und -nagelte. Ich nannte es Merz, es war aber mein Gebet über den siegreichen Ausgang des Krieges, denn noch einmal hatte der Frieden wieder gesiegt. Kaputt war sowieso alles, und es galt aus den Scherben Neues zu bauen. Das aber ist Merz.»

Quellenangabe:Kurt Schwitters:Die literarischen Werke: 5 Bände,erschienen im DuMont Verlag,2004, Seite 335

1920
überprüft √ 

«Mein Ziel ist das Merzgesamtkunstwerk, das alle Kunstarten zusammenfaßt zur künstlerischen Einheit. Zunächst habe ich einzelne Kunstarten miteinander vermählt. Ich habe Gedichte aus Worten und Sätzen so zusammengeklebt, daß die Anordnung rhythmisch eine Zeichnung ergibt. Ich habe umgekehrt Bilder und Zeichnungen geklebt, auf denen Sätze gelesen werden sollen. Ich habe Bilder so genagelt, daß neben der malerischen Bildwirkung eine plastische Reliefwirkung entsteht. Dieses geschah, um die Grenzen der Kunstarten zu verwischen. Das Merzgesamtkunstwerk aber ist die Merzbühne, die ich bislang nur theoretisch durcharbeiten konnte.…»

Quellenangabe:Harald Szeemann:Der Hang zum Gesamtkunstwerk,Europäische Utopien seit 1800,1983, Seite 322

1924
überprüft √ 

«Über Typografie lassen sich unzählige Gesetze schreiben. Das Wichtigste ist: Mach es niemals so, wie es jemand vor dir gemacht hat. Oder man kann auch sagen: Mach es stets anders, als es die anderen machen.»

Quellenangabe:Typographie und Bibliophilie,1971

1920
überprüft √ 

«Merz will Befreiung von jeder Fessel, um künstlerisch formen zu können. Freiheit ist nicht Zügellosigkeit, sondern das Resultat strenger künstlerischer Zucht. Merz bedeutet auch Toleranz in bezug auf irgendwelche Beschränkung aus Künstlerischen Gründen. Es muss jedem Künstler gestattet sein, ein Bild etwa nur aus Löschblättern zusammenzusetzen, wenn er nur bilden kann. »

Quellenangabe:Kurt Schwitters:Die literarischen Werke: 5 Bände,erschienen im DuMont Verlag,2004, Seite 77

 
überprüft √ 

«Ein Spiel mit ernsten Problemen. Das ist Kunst.»

Quellenangabe:Kurt Schwitters, Briefe

über Pablo Picasso
überprüft √ 

«Ich würde fragen: Wen immitiert Picasso heute. Und solch ein Gangster findet sein Verehrer.»

Quellenangabe:Peter Dittmar:Künstler beschimpfen Künstler,erschienen im Reclam Verlag,2008, Seite 114

 

«Kunst ist ausschließlich Gleichgewicht durch Wertung aller Teile.»

 

«Ein Spiel mit ernsten Problemen, das ist Kunst.»

 

«Denn Kunst ist nichts anderes als Gestaltung mit beliebigem Material.»

 

«Kunst ist für mich ein Ding, das aus seinen Gegebenheiten so selbstverständlich wächst, wie der Baum, das Tier, der Kristall. Kunst ist nie Nachahmung der Natur, sondern Kunst ist selbst Natur. Kunst ist stets Schaffen, kann also nie Nachahmung sein, besonders nicht Nachahmung der Kunst eines anderen; die so beliebte Imitation.»

 
überprüft √ 

«Die höchste Form der Kunst ist das Gesamtkunstwerk, in dem die Grenzen zwischen Kunst und Nichtkunst aufgehoben sind.»

Quellenangabe:1460 Antworten auf die Frage: was ist Kunst?,erschienen im DuMont Verlag,2007

 

«Kunst ist ein sonderbares Ding, sie braucht den Künstler ganz.»

 

«Kunst ist ein Urbegriff, erhaben wie die Gottheit, unerklärlich wie das Leben, undefinierbar und zwecklos.»

 

«Ich habe Bilder so genagelt, daß neben der malerischen Bildwirkung eine plastische Reliefwirkung entsteht. Dieses geschah, um die Grenzen der Kunstarten zu verwischen.»

Nach oben