Kunst Zitate über Denken

Francis Picabia
überprüft √ Übersetzung √

«Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.»

2votes

Quellenangabe:Francis Picabia:Francis Picabia Aphorismen,Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann,2011

Martin Kippenberger

«Heute denken, morgen fertig!»

Otl Aicher

«wir betrachten in unserem Selbstverständnis unser denken als angeboren, als Naturzustand. in Wirklichkeit ist unser denken ein Produkt der Erziehung und der Kultur in der wir leben. wir denken so ...»

Walter Benjamin
überprüft √ 

«Täglich macht sich unabweisbarer das Bedürfnis geltend, des Gegenstands aus nächster Nähe im Bild, vielmehr im Abbild, in der Reproduktion habhaft zu werden. Und unverkennbar unterscheidet sich die Reproduktion, wie ...»

Quellenangabe:Walter Benjamin:Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit,Drei Studien zur Kunstsoziologie,erschienen im Suhrkamp Verlag,1963, Seite 16

Joseph Beuys
überprüft √ 

«Ich denke sowieso nur mit dem Knie.»

Quellenangabe:Der erweiterte Kunstbegriff des Joseph Beuys

Joseph Beuys

«Es wird also in meinem Sinne das Denken schon als Plastik bezeichnet.»

Joseph Beuys

«Wir müssen die Formen des Denkens, also die inneren Formen des Denkens, als die Voraussetzungen für alle weiteren Verkörperungen ansehen.»

René Magritte
 Übersetzung √

«Die Malkunst - die wahrhaft Kunst der Ähnlichkeit genannt zu werden verdient - erlaubt es, im Malen ein Denken zu beschreiben, das sichtbar werden kann. Dieses Denken umfasst ausschließlich die ...»

René Magritte
 Übersetzung √

«Sichtbare Dinge können unsichtbar sein. Wenn jemand ein Pferd durch den Wald reitet, dann sieht man sie zuerst, dann wieder nicht, aber man weiß, dass sie da sind. In der ...»

Cindy Sherman
 Übersetzung √

«Aber ich analysiere meine Arbeit nicht, während ich arbeite. Ich denke nicht daran, dass ich dieses oder jenes sagen will. Es bereitet mir einfach Freude. Ich denke nicht wirklich darüber ...»

Matt Mullican
 Übersetzung √

«Ich glaube nicht, daß wir in Worten denken»

Nach oben