Kunst Zitate über fotografie

László Moholy-Nagy
überprüft √ Übersetzung √

«Typografie ist in Druck gestaltet Mitteilung. Fotografie ist visuelle Darstellung des optisch Fassbaren. Das Typofoto ist die visuell exaktest dargestellte Mitteilung.»

1votes

Quellenangabe:László Moholy-Nagy:Malerei, Fotografie, Film,2000

Walter Benjamin
überprüft √ 

«Mit der Photographie war die Hand im Prozeß bildlicher Reproduktion zum ersten Mal von den wichtigsten künstlerischen Obliegenheiten entlastet, welche nunmehr dem ins Objektiv blickenden Auge allein zufielen. Da das ...»

Quellenangabe:Walter Benjamin:Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit,Drei Studien zur Kunstsoziologie,erschienen im Suhrkamp Verlag,1963, Seite 10

Edvard Munch
 Übersetzung √

«Ich male nicht nach der Natur - ich nehme meine Motive aus ihr oder schöpfe aus ihrer Fülle. Ich male nicht das, was ich sehe, sondern das was ich sah. ...»

Martin Parr
 Übersetzung √

«Wenn die Leute beim Betrachten meiner Bilder gleichzeitig weinen und lachen, dann ist das genau die Reaktion, die die Bilder auch bei mir hervorrufen. Die Dinge sind weder grundsätzlich gut ...»

Thomas Ruff
überprüft √ 

«Die Fotografie täuscht etwas vor. Man sieht alles, was sich vor der Kamera befindet, und doch gibt es da immer noch etwas anderes.»

Quellenangabe::Art Now Vol. II,erschienen im Taschen Verlag,2005, Seite 454

László Moholy-Nagy
überprüft √ Übersetzung √

«Nicht Neugier, nicht wirtschaftliche Rücksichten allein, sondern ein tiefes menschliches Interesse an den Vorgängen in der Welt haben die ungeheure Verbreitung des Nachrichtendienstes, der Typografie, des Films und des Radios ...»

Quellenangabe:László Moholy-Nagy:Malerei, Fotografie, Film,2000

Jan Tschichold
überprüft √ 

«Elementare Gestaltung ist auch in der Typographie nie absolut oder endgültig, da sich der Begriff elementarer Gestaltung mit der Wandlung der Elemente (durch Erfindung, die neue Elemente typographischer Gestaltung schaffen ...»

Quellenangabe:Jan Tschichold:Jan Tschichold,Schriften 1925-1974,erschienen im Brinkmann & Bose Verlag,1992, Seite 16

Candida Höfer
überprüft √ 

«Anhand des Abzuges mache ich mir dann noch mal meinen eigenen Raum. Es kommt mir nicht darauf an, den Raum möglichst nah an der Wirklichkeit zu zeigen.»

Quellenangabe::Art Now Vol. II,erschienen im Taschen Verlag,2005, Seite 214

Thomas Struth
überprüft √ 

«Wenn man mit Fotografie arbeitet, ist es fast natürlich, daß man sich nach Langsamkeit sehnt, weil man ja beabsichtigt, etwas zu erfassen, ein Bild zu präsentieren, das ein breiteres Bedeutungsspektrum ...»

Quellenangabe::Art Now Vol. II,erschienen im Taschen Verlag,2005, Seite 502

Andy Goldsworthy
überprüft √ Übersetzung √

«Ich habe als Kunststudent angefangen zu fotografieren: als ich meine ersten Arbeiten im Freien machte und meinen Lehrern erklären musste, was ich tat. Das ging am besten mit Fotos. Es ...»

Quellenangabe:Andy Goldsworthy:Rivers and Tides,2010

Andy Goldsworthy überConstantin Brâncuşi
überprüft √ Übersetzung √

«Brancusi hat mal gesagt: Warum über Skulpturen reden, wenn du sie fotografieren kannst. Es ist die Sprache, mit der ich beschreibe, was ich gemacht habe. Auch für mich selbst ist ...»

Quellenangabe:Andy Goldsworthy:Rivers and Tides,2010

Taryn Simon
überprüft √ Übersetzung √

«Für mich ist Fotografie nur eine von mehreren Möglichkeiten, meine Ideen auszudrücken und zu illustrieren. Die Präsentationen meiner Arbeiten gehören genauso dazu wie die Texte, an denen ich oft sehr ...»

Quellenangabe:Taryn Simon Interview, SZ Magazin 35, 2011

Nach oben