Kunst Zitate über Leben

Paula Modersohn-Becker
überprüft √ 

«… Ich weiß, ich werde nicht sehr lange leben. Aber ist das denn traurig. Ist ein Fest schöner, weil es länger ist? Und mein Leben ist ein Fest, ein kurzes, ...»

1votes

Quellenangabe:Paula Modersohn-Becker:in Briefen und Tagebüchern,Paula Modersohn-Becker,erschienen im Fischer Verlag,2007

Vincent van Gogh
überprüft √ Übersetzung √

«Nur vor der Staffelei beim Malen fühle ich ein wenig Leben.»

Quellenangabe:Matthias Arnold:Vincent van Gogh,1993

Vincent van Gogh
 Übersetzung √

«Glücklicherweise liegt mir nichts mehr an einem Sieg, und im Malen suche ich weiter nichts als ein Mittel, mit dem Leben fertig zu werden.»

Vincent van Gogh
 Übersetzung √

«Ich finde, das Leben ist so kurz und geht so schnell vorbei; und wenn man Maler ist, muß man eben malen.»

Richard Meier
überprüft √ Übersetzung √

«Das Wichtigste ist Licht. Licht ist Leben.»

Quellenangabe:Werner Blaser:Richard Meier, Details,erschienen im Birkhäuser Verlag,1997

Mario Botta
überprüft √ 

«Die Ideen des Lebens sind stärker als die der Architektur.»

Quellenangabe:Wikipedia Mario Botta

Charles Rennie Mackintosh

«Art is the flower... life the green leaf.»

Jean Tinguely

«Der Tod ist das einschneidende Ereignis, das im absoluten Gegensatz zum Leben steht, eine unverdauliche, völlig grauenvolle Sache, die für alles was lebt – ich inbegriffen – , etwas durch ...»

Peter Zumthor
überprüft √ 

«Wir leben an sich die Geschwindigkeit. Und mit einem Mal müssen wir wieder ein Gefühl bekommen für die Langsamkeit und die Ruhe und das ist das gleiche beim Licht und ...»

Quellenangabe:PETER ZUMTHOR - DIE SCHÖNE LANGSAMKEI

John Cage
überprüft √ Übersetzung √

«Wir müssen unsere Kunst so gebrauchen, daß sie unser Leben ändert - unserem Leben nützt.»

Quellenangabe:Gerd de Vries:Über Kunst / On Art,Künstlertexte zum veränderten Kunstverständnis nach 1965 /Artists' Writings on the Changed Notion of Art After 1965,erschienen im DuMont Verlag,1974, Seite 25

John Cage
überprüft √ Übersetzung √

«Wir müssen unsere Kunst so gebrauchen, daß sie unser Leben ändert - unserem Leben nützt.»

Quellenangabe:Gerd de Vries:Über Kunst / On Art,Künstlertexte zum veränderten Kunstverständnis nach 1965 /Artists' Writings on the Changed Notion of Art After 1965,erschienen im DuMont Verlag,1974, Seite 25

Arno Breker

«Mein Leben war Arbeit, Blut und Tränen.»

Piet Mondrian
 Übersetzung √

«Das Leben des kultivierten Menschen von heute wendet sich nach und nach von den natürlichen Dingen ab, um immer mehr zu einem abstrakten Leben zu werden. Da die natürlichen (äußeren) ...»

Edvard Munch
 Übersetzung √

«Keine Interieurs sollten mehr gemalt werden, keine Menschen, die lesen, keine Frauen, die stricken. Es müßten lebende Menschen sein, die atmen und fühlen, leiden und lieben.»

Franz Marc
überprüft √ 

«Wir leben heute nicht mehr in einer Zeit, in der die Kunst Helferin des Lebens ist. Was heute an echter Kunst entsteht, scheint eher der Niederschlag aller Kräfte zu sein, ...»

Quellenangabe::1460 Antworten auf die Frage: was ist Kunst?,erschienen im DuMont Verlag,2007

Marc Chagall
überprüft √ Übersetzung √

«Mit meinen 27 Rubeln in der Tasche, den einzigen, die ich im Leben von meinem Vater für die Reise erhielt, verschwinde ich, immer noch rosig und voller Locken, nach Sankt ...»

Quellenangabe:Marc Chagall:Marc Chagall. Mein Leben,erschienen im Hatje Cantz Verlag,1986

Vincent van Gogh
 Übersetzung √

«Und meine eigene Arbeit, nun, ich setze mein Leben dabei aufs Spiel, und mein Verstand ist zur Hälfte dabei draufgegangen...»

Werner Büttner

«Kellnerin meines Lebens, bring mir das Bier meines Lebens»

Eugène Delacroix
 Übersetzung √

«Kunst muß lebendig machen.»

Hundertwasser
 Übersetzung √

«Wie wenig braucht man zum Leben. Ich hatte damals meine eigene Philosophie. Ich sagte: Wie dumm, immer nach mehr zu verlangen. Die Kommunisten, die Sozialisten, die Gewerkschaften - alle versuchen ...»

Robert Rauschenberg
 Übersetzung √

«Ich will, dass meine Bilder das Leben widerspiegeln, und das Leben kann nicht aufgehalten werden.»

Pierre Bonnard
 Übersetzung √

«Ich wußte nicht, ob ich Maler werden sollte. Eigentlich wollte ich um jeden Preis einem eintönigen Leben entrinnen.»

Hans Poelzig
überprüft √ 

«Alle rein technischen Erwägungen sind dem Künstler überdies von vornherein ein Greuel. Und wenn er auch weiß, daß dieses rein Technische nicht zu umgehen ist, daß es bewältigt werden muß, ...»

Quellenangabe:Hans Poelzig:Hans Poelzig,Gesammelte Schriften und Werke,

Maurice de Vlaminck
überprüft √ Übersetzung √

«Im Leben das tägliche Geheimnis zu entdecken, und in der Alltäglichkeit, in der vertrauten Landschaft, in den Dingen und Gegenständen, die auf einem Tisch herumliegen, die liebenswürdige oder tragische Seite ...»

Quellenangabe:Daniel Henry:Maurice de Vlaminck (Nachdruck),2009

Maurice de Vlaminck
überprüft √ Übersetzung √

«Die künstlerische Schöpfung ist - genau wie die Liebe - das Vergnügen des Armen, sein Reichtum. In unserer mechanisierten Zeit hat man den Sinn des Opfers vergessen und verkannt, jenen ...»

Quellenangabe:Daniel Henry:Maurice de Vlaminck (Nachdruck),2009

Bruno Taut
überprüft √ 

«Worin liegt aber der Inhalt des Wortes Kultur? Darin, daß alle Erscheinungen des Lebens zu einem harmonischen Ganzen verbunden werden.»

Quellenangabe:Bruno Taut:Ich liebe die japanische Kultur!,erschienen im Gebrüder Mann Verlag,2003, Seite 77

Konstantin Grcic
überprüft √ 

«Für mich war immer mein persönlicher Wunsch, dass Leben und Arbeit eins ist. Das hier ist nicht nur ein Arbeitsplatz, sondern das ist auch mein Leben. Mobiliar reflektiert das. Allgemein ...»

Quellenangabe:Design ist eine Form des Denkens - Konstantin Grcic im Interview

Andy Goldsworthy
überprüft √ 

«One of the beauties of art is that it reflects an artist's entire life. What I've learned over the past 30 years is really beginning to inform what I make. ...»

Quellenangabe:Alastair Sooke meets Andy Goldsworthy: He's got the whole world in his hands, Daily Telegraph, 27. März 2007

Taryn Simon
überprüft √ Übersetzung √

«Mich interessieren die trüben Winkel des Lebens.»

Quellenangabe:Taryn Simon Interview, SZ Magazin 35, 2011

Max Beckmann

«Ein Selbst zu werden ist immer der Drang aller noch wesenloser Seelen. Dieses Selbst suche ich im Leben und in meiner Malerei. […]. Die Suche nach dem Selbst ist der ...»

Francis Picabia
 Übersetzung √

«Die Moral verkürzt den Menschen, der Mensch verkürzt das Leben.»

Nach oben