Kunst Zitate über Publikum

Theo van Doesburg
überprüft √ Übersetzung √

«Der wirklich moderne - d.h. bewußte - Künstler hat eine doppelte Aufgabe. Erstens: das rein gestaltete Kunstwerk zu erzeugen; zweitens: das Publikum für die Schönheit der reinen bildenden Kunst empfänglich ...»

1votes

Quellenangabe:Dietmar Elger:Abstrakte Kunst,erschienen im Taschen Verlag,2008

Felix Gonzalez-Torres
überprüft √ Übersetzung √

«Wenn mich die Menschen Fragen, wer mein Publikum sei, so sage ich ganz ehrlich, ohne zu zögern: Ross. Das war mein Publikum. Die anderen Leute kamen einfach zu meiner Arbeit.»

Quellenangabe:Storr, Robert (January 1995). "Félix González-Torres: Etre un Espion". ArtPress. 24-32.

Emil Nolde
 Übersetzung √

«Ich möchte so gern, dass meine Bilder mehr sind, keine zufällige schöne Unterhaltung, nein, dass sie heben und bewegen und dem Beschauer einen Vollklang vom Leben und menschlichen Sein geben.»

Jean Tinguely

«Mein Testpublikum, mein maßgebliches Publikum sind die Kinder.»

Jeff Wall
überprüft √ Übersetzung √

«Ich glaube, daß ernsthafte Kunst ganz und gar nicht exklusiv ist, trotzdem ist sie nicht für alle, sondern für irgendwen.»

Quellenangabe::Art Now Vol. II,erschienen im Taschen Verlag,2005, Seite 530

Edvard Munch
überprüft √ Übersetzung √

«Ich fühle, dass ich mich mehr und mehr vom Geschmack des Publikums entfernen werde. Ich fühle, dass ich noch mehr Ärger erregen werde.»

Quellenangabe:Briefwechsel, 1891

Cindy Sherman
überprüft √ Übersetzung √

«An die eigene Kunst zu glauben, wird schwieriger und schwieriger, wenn das Wohlwollen des Publikums zunimmt.»

Quellenangabe::Dokumenta 7 Kassel,

Heimo Zobernig
überprüft √ 

«Ohne Publikum keine Kunst.»

Quellenangabe:FRAGEN AN HEIMO ZOBERNIG - Ein Interview mit Theodora Vischer

Ambroise Vollard überPablo Picasso
 Übersetzung √

«Jedes neue Werk Picassos entsetzt das Publikum, bis das Erstaunen sich in Bewunderung verwandelt.»

Henri Matisse
überprüft √ Übersetzung √

«Ein Maler, der sich an das Publikum wendet, nicht um ihm seine Werke vorzustellen, sondern um ihm einige Einblicke in seine Vorstellung von der Kunst des Malens zu geben, setzt ...»

Quellenangabe::Kunsttheorie im 20. Jahrhundert,Künstlerschriften, Kunstkritik, Kunstphilosophie, Manifeste, Statements, Interviews. Band I: 1895 - 1941. Band II: 1940 - 1991,erschienen im Hatje Cantz Verlag,1998, Seite 96

Gerhard Merz
überprüft √ 

«Das erste [Äquivalent] fand ich Ende der 70er Jahre beim Besuch einer Disco. Ich konnte mir damals nicht vorstellen, wie ich aus den Linienbildern, die für mich ein Wahrheitsmoment hatten, ...»

Quellenangabe::SALVE ** Staatliche Kunsthalle Baden-Baden,14. März - 20. April 1987,1987, Seite 79

Auguste Rodin
 Übersetzung √

«Die Originalität, wie sie das große Publikum versteht, existiert nicht in der hohen Kunst. Die Künstler, die nicht Geduld genug haben, um zu dem wirklichen Talent vorzudringen, ergeben sich dem ...»

Kurt Weidemann
überprüft √ 

«Typographie ist eine Dienstleistung. Die Kunst dabei ist vor allem die Kunst, von sich selbst weitgehend absehen zu können, sich nicht zwischen Autor und Leser zu drängen. Schriftkunst ist anonym; ...»

Quellenangabe:Kurt Weidemann:Wo der Buchstabe das Wort führt,Ansichten über Schrift und Typographie,erschienen im Hatje Cantz Verlag,1997

Pipilotti Rist
überprüft √ 

«Das Publikum spielt die gleiche Rolle wie ich selbst: Meine Arbeiten sollten ihm etwas geben. Wenn ich eine Arbeit fertiggestellt habe, lebt sie für sich selbst und kugelt mit dem ...»

Quellenangabe:FRAGEN an Pipilotti Rist - Interview mit Theodora Vischer

Elmgreen & Dragset
überprüft √ Übersetzung √

«Es macht […] Spaß, eine Situationen zu schaffen, in der heterosexuelle Arbeiten einer Queer-Lesart unterworfen werden. Umgekehrt können auch unsere Werke, die schwul sind, heterosexuelle Konnotationen haben und von einem ...»

Quellenangabe:„Michael Elmgreen & Ingar Dragset. The Collectors. Ein Gespräch von Heinz-Norbert Jocks“, in: KUNST FORUM INT ERNAT IONAL , Bd. 198 (2009), S. 182

Nach oben