Kunst Zitate über Technik

Bernd und Hilla Becher
überprüft √ 

«Ich war überzeugt von der ganz klaren und technisch perfekten Wiedergabe der Objekte. Zurückzugehen zu dem, was Fotografie kann, das war unser Anliegen. Die Abbildung eines stehenden Objektes so präzise, ...»

1votes

Quellenangabe:"Du machst das schon, Hilla" - Ein Gespräch mit Hilla Becher, von Christiane Hoffmanns

Wolfgang Tillmans
überprüft √ 

«Meine Arbeit soll eine Welt erschaffen, in der ich leben möchte. Daher suggeriert sie Ideale mit Hilfe von realistischen Techniken.»

Quellenangabe:Kerstin Stremmel:Realismus,erschienen im Taschen Verlag,2005

Pier Luigi Nervi
 Übersetzung √

«Ein überzeugendes Werk aus Stahlbeton zu schaffen, ohne dieses Material, diese Konstruktion, diese Technik mit ihren ungeheuren Möglichkeiten vollkommen zu kennen, ist ebenso unsinnig, wie wenn jemand, der sich einen ...»

Jean Tinguely

«Ich bin nur ein Dieb, ein Parasit der Technik, ein Stibitzer, ein Schmarotzer in dieser wunderbaren Industriewelt.»

Jean Tinguely

«Tatsächlich, die moderne Technik ist anonym, allumfassend und diskret geworden. Letzteres auch, indem sie das Rad und die zirkuläre Bewegung, etwa beim Computer, völlig zu verbergen vermag, während meine Plastiken ...»

Andreas Feininger
überprüft √ Übersetzung √

«Die Tatsache, dass eine technisch fehlerhafte Fotografie gefühlsmäßig wirksamer sein kann als ein technisch fehlerloses Bild, wird auf jene schockierend wirken, die naiv genug sind, zu glauben, dass technische Perfektion ...»

Quellenangabe:Andreas Feininger:Andreas Feiningers große Fotolehre ,2001

Andreas Feininger
überprüft √ Übersetzung √

«Talent ist wichtiger als Technik.»

Quellenangabe:Andreas Feininger:Andreas Feiningers große Fotolehre ,2001

Edward Steichen
 Übersetzung √

«Schon in der Anfangszeit, als der Fotograf die Belichtungszeit selbst abmaß, als in der Dunkelkammer der Entwickler penibel angemischt wurde, um bestimmte Effekte zu erzielen, da wurde manipuliert. Tatsächlich ist ...»

Hans Poelzig
überprüft √ 

«Durch die Kunst stellt sich der Mensch außerhalb der Natur, in der Technik setzt er sie fort.»

Quellenangabe:Hans Poelzig:Hans Poelzig,Gesammelte Schriften und Werke,

Richard Sapper
überprüft √ 

«Ich bin Perfektionist. Wobei man unterscheiden muss: Wenn man heute einen Holzstuhl im Sinne des Wortes fertigt, dann gilt das für 20 oder vielleicht 100 Jahre. Wenn man eine Lampe ...»

Quellenangabe:Herr Sapper, haben Sie die Welt verbessert?

Gerhard Richter
überprüft √ 

«Ich kopiere Photos nicht mühselig und mit handwerklichem Aufwand, sondern entwickle eine rationelle Technik, die rationell ist, weil ich ähnlich wie eine Kamera male, und die so aussieht, weil ich ...»

Quellenangabe:Hans-Ulrich Obrist:Gerhard Richter,Text. Schriften und Interviews,erschienen im Insel Verlag,1996, Seite 29

Arne Jacobsen
überprüft √ Übersetzung √

«Architektur ist Wissen um die Technik, Empfänglichkeit gegenüber der künstlerischen Seite der Angelegenheit.»

Quellenangabe:Carsten Thau:Arne Jacobsen,

Otl Aicher
überprüft √ 

«Die Technik mag auf extreme Genauigkeit angewiesen sein, der Mensch braucht Augenmaß. Seine Existenz, seine Subjektivität und seine Person baut sich auf Wertungen auf. er ist nicht mehr das eingepaßte ...»

Quellenangabe:Otl Aicher:analog und digital,erschienen im Ernst & Sohn Verlag,1991

Egon Eiermann
überprüft √ 

«Architekten sind ein merkwürdiges Volk. Von den Technikern werden sie für Künstler gehalten und von den Künstlern für Techniker. Beide haben recht. Da wir nun aber unter den Aspekten des ...»

Quellenangabe:Egon Eiermann Gesellschaft

Jackson Pollock
überprüft √ Übersetzung √

«Mir scheint, daß der moderne Maler sein Zeitalter, das Flugzeug, die Atombombe, das Radio, nicht in den alten Formen der Renaissance oder irgendeiner anderen vergangenen Kultur ausdrücken kann. Jede Epoche ...»

Quellenangabe:Barbara Hess:Abstrakter Expressionismus,erschienen im Taschen Verlag,2009

Émile Bernard überVincent van Gogh
überprüft √ Übersetzung √

«Vincent van Gogh, dessen Technik sich in die völlig entgegengesetzte Richtung von Seurat entwickelte, nämlich zu einem Mangel an sorgfältiger Ausgewogenheit, ist ein weiteres Beispiel dafür, wie sich die Verirrung ...»

Quellenangabe:Peter Dittmar:Künstler beschimpfen Künstler,erschienen im Reclam Verlag,2008, Seite 56

Arnold Böcklin
 Übersetzung √

«Technik kann jeder Schafskopf haben, kann jeder lernen.»

Hans Poelzig
überprüft √ 

«Unsere technisch in rasendem Tempo vorwärtsstrebende Zeit schafft keine Anlagen für Jahrhunderte, wohl schon nach 50 Jahren weicht jeder Fabrikbau einem neuen.»

Quellenangabe:Hans Poelzig:Hans Poelzig,Gesammelte Schriften und Werke,

Hans Poelzig
überprüft √ 

«Alle rein technischen Erwägungen sind dem Künstler überdies von vornherein ein Greuel. Und wenn er auch weiß, daß dieses rein Technische nicht zu umgehen ist, daß es bewältigt werden muß, ...»

Quellenangabe:Hans Poelzig:Hans Poelzig,Gesammelte Schriften und Werke,

Robert Büchler
überprüft √ 

«… gerade die inaxiale Satzart kommt der Technik des Hand- und Maschinensatzes mit einer besonderen praktischen Einfachheit entgegen… allein in der asymmetrischen Satzanordnung ist die Ausdehnung der Satzfläche zum Papierrand ...»

Quellenangabe:Fjodor Gejko:Helmut Schmid,Gestaltung ist Haltung,erschienen im Birkhäuser Verlag,2010, Seite 30

Otl Aicher
überprüft √ 

«der typograph hat sich aus der technik zurückzuziehen und auf sich selbst zu beschränken, er muß definieren, wie er selbst liest und wie er selbst glaubt, einen lesestoff zur besten ...»

Quellenangabe:Otl Aicher - Gestalter und Denker

Otl Aicher
überprüft √ 

«es entsteht das ulmer modell: ein auf technik und wissenschaft abgestütztes modell des design. der designer nicht mehr übergeordneter künstler, sondern gleichwertiger partner im entscheidungsprozess der industriellen produktion.»

Quellenangabe:die hochschule für gestaltung. neun stufen ihrer entwicklung (archithese 15, S. 12)

Gerwald Rockenschaub
überprüft √ 

«Das Spiel funktioniert innerhalb der technischen Grenzen. Man muss sich auf die Apparatur einlassen. Es geht nicht mehr nur darum, wie man Farben benutzt, man muss überhaupt schneller Entscheidungen treffen.»

Quellenangabe:Gerwald Rockenschaub im Interview mit Jan Winkelmann, Hamburg, 13.02.1997

Nach oben